Allgemeine Versteigerungsbedingungen:

1. Die Versteigerung ist freiwillig und erfolgt in fremden Namen und für fremde Rechnung. Versteigert wird anhand schriftliche Gebote. Auktionwährung ist tschechische Krone (CZK). Akzeptierte Zahlungsmethoden: Banküberwiesung nach ČR oder nach Nederland, Scheck, via Paypal, BidPay oder im Bar.

2. Ihre schriftliche Gebote werden gewissenhaft und interessewahrend ausgeführt. Der Zuschlag erfolgt nicht zu dem gebotenen Höchstbetrag, sondern einen Steigerungssatz über dem zweithöchstem Gebot. Bei gleich hohen Geboten entscheidet die Reihenfolge des Posteingangs.

3. Der Ausrufpreis wird in tschechischen Kronen festgesetzt. Gebote unter dem Ausrufpreis werden nicht akzeptiert. Für die Internetversion des Katalogs werden die Preise in US$ (für die englische Version) bzw. in (für die deutsche Version) angezeigt. In diesen Währungen können auch Gebote abgegeben werden. Der minimale Steigerungsbetrag beträgt 10 CZK, 1 US$, 1 und deren Vielfache.
Bei Eröffnung der Auktion wird ein Kurs zwischen CZK und bzw. CZK und US$ festgelegt, der bis zum Auktionsende gilt. Gebote werden nach diesem festen Kurs umgerechnet und so gerundet, dass sie den Steigerungsstufen in CZK (d.h. auf glatte 10 CZK) entsprechen. Die Rundung erfolgt immer nach oben. Die Basiswährung für die Rechnung ist CZK.
Am Abschlusstag der Auktion werden aus der Ergebnisliste für die einzelnen Kunden Rechnungen generiert, denen der dann aktuelle Tageskurs zwischen CZK und bzw. CZK und US$ zugrundeliegt.

4. Der Versteigerer erhält vom Käufer eine Provision von 10 % und vom Verkäufer 15 % des Zuschlagpreises. Kosten für Porto, Verpackung ev. Versicherung werden besondert berechnet.
Bei Zahlungen über PayPal berechnen wir Gebühren in Höhe von 3,9% (auf die zu zahlende Summe).

5. Der Zuschlag verpflichtet zur Abnahme. Der Versand der ersteigerten Lose erfolgt nach Begleichung der Vorausrechnung, an bekannte Kunden ist auch Versand gegen Rechnung möglich.. Der Versand erfolgt auf Kosten und Gefähr des Käufers durch die Post.

6. Bei Nichtzahlung des Rechnungsbetrag innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsdatum erhebt der Versteigerer einen Verzugszuschlag von 2 % des Rechnungsbetrages nebst Zinsen von 2 % pro angefangenem Monat. Der Versteigerer behält sich das Recht vor, nach Mahnung auf Zahlung des Kaufpreises zu klagen, den Kauf nach zweimaliger Aufforderung rückgangig zu machen oder über diese Lose ohne weitere Benachrichtigung des säumigen Käufers anderwertig zu verfügen. Sollte der Versteigerer sein vertragliches Rücktrittsrecht ausüben, haftet der ursprüngliche Käufer für den Differenzbetrag zwischen Kaufpreis und etwaigen Mindererlös. Ein Mehrerlös steht dem Einlieferer zu.

7. Der Versteigerer ist berechtigt sämtliche Rechte des Einlieferers selbst geltend zu machen.

8. Die Beschriebung der Lose erfolgt mit grösster Sorgfalt und nach bestem Wissen, jedoch ohne Verbindlichkeit. Alle Reklamationen müssen innerhalb 14 Tagen nach Loserhalt eingehen. Reklamationen werden grundsätzlich im Auftrag und auf Rechnung des Einlieferers erledigt. Scheibfehler oder Irrtum vom Bietern sind kein Reklamationsgrund. Bei anerkannte Reklamationen hat der Käufer Anspruch auf Erstattung von Kaufpreis und Provision, weitergehende Ansprüche können nicht berücksicht werden. Nachprüfkosten seitens der Käufer werden nicht erstattet.

9. Grundsätzlich können Reklamationen nur angenommen werden, wenn sich die Lose im Originalzustand wie gekauft befinden. Das Anbringen von Prüfzeichen seitens autorisierter Prüfer gilt nicht als Veränderung. Lose mit 5 oder mehr Belegen können wegen geringe Mängel einzelner Stücke nicht reklamiert werden. Lose, die bereits mit einem Mangel beschrieben sind, können wegen eines weiteren Mangels nicht beanstandet werden. Sammlungen, Posten und Lots mit Hinweis KVP (Qualität zur Ansicht) werden ohne Reklamationsmöglichkeit versteigert.

10. Reklamationen können bei Zahlungsverzug auf keinen Fall anerkannt werden. Ansprüche jeglicher Art gegen den Versteigerer und den Einlieferer verjähren sechs Monate nach der Versteigerung.

11. Ansichtsendungen sind nicht möglich. Kopien können wir gegen 0,10 EUR pro A4-Seite in schwarz-weiss oder 0,50 EUR pro A4 farbige Seite + Portokosten) angefordert werden. Interessenten haben die Möglichkeit einzelne Lose während einer bestimmten Frist bei Firma INTERFILA zu besichtigen.

12. Der Versteigerer gibt grundsätzlich keine Auskünfte über Warenherkunft, Kunden oder die Höher einzelner schriftlicher Gebote und deren Anzahl.

13. Schriftliche Gebote müssen am jeweiligen Stichtag bis 18 Uhr eingetroffen sein.

14. Erfüllungsort aller Rechtbeziehungen, die sich auf allgemeingültige Vorschriften gemäss den hier aufgeführten Punkten richten und Vermittlung von Auktionsverkäufen und den Ankauf von philatelistischem Material zum Gegenstand haben, ist stets Prag.

Die Katalognummer sind bei nach folgende Katalogen beschrieben (falls nicht anders bezeichnet):

Trojan (Ganzsachen ČSR I. a II, ČR, Protektorat Böhmen und Mähren); ZSF (Slowakei); Spec - Specializovaná příručka (sonstige Ganzsachen ČSR I. a II.); Mi - Michel (sonstige Europa); Scott (USA); Ascher (sonstige Übersee)